Die BauernZeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 28.09.2017 über die Eröffnung und Green Care Zertifizierung vom Antlashof.

 

Presseinformation  

Wien, 18. September

 

Antlashof: Bauernhof als Zentrum für Menschen mit psychischen Erkrankungen offiziell eröffnet und Green Care zertifiziert

Psychisch kranke Menschen ab 15 Jahren finden seit Dezember letzten Jahres am Antlashof in Hofstetten-Grünau professionelle Hilfe. Unter dem Motto „Zurück zur Natur“ lernen sie, ihren Alltag gut zu meistern. Am Samstag, 16. September, fand nun die offizielle Eröffnung der Einrichtung statt. Mit dabei: Antlas-Geschäftsführer Roland Hammerschmid, Landesrätin Barbara Schwarz, Green Care Österreich-Obmann Robert Fitzthum und Green Care Österreich-Vorstandsmitglied Elfriede Schaffer.

Seit Generationen befindet sich der Antlashof in Hofstetten-Grünau im Familienbesitz. Ein Bauernhof, wie er im Buche steht. Roland Hammerschmid übernahm den Hof seiner Familie und Schritt für Schritt nahm eine Idee Formen an. "Vor ungefähr vier Jahren zeigte sich immer häufiger der Bedarf nach kleinen Einrichtungen für psychisch Kranke jeden Alters und ich begann über mögliche Lösungsvorschläge nachzudenken“, erinnert sich Hammerschmid. Als ausgebildeter Sozialpädagoge war er schon viele Jahre zuvor im Sozialbereich tätig, wusste über Engpässe Bescheid und wollte Abhilfe schaffen. Ein Zubau auf dem elterlichen Hof wurde nach einer intensiven Planungsphase in die Wege geleitet und ist seit Dezember 2016 Heimat von bis zu zwölf Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Warum der Standort so ideal für Erkrankte ist, ist für den Geschäftsführer leicht erklärt: „Unsere Gäste sollen durch die Einbindung in landwirtschaftliche Tätigkeiten die Kreisläufe der Natur miterleben und spüren. So werden Zusammenhänge sichtbar und die Natur kann zusätzlich zur gesundheitlichen Stabilisierung beitragen.“

 

Qualität wird groß geschrieben

Gleichzeitig mit der Eröffnung wurde die bestandene Zertifizierung als Green Care – Wo Menschen aufblühen-Betrieb in den Bereichen "Beschäftigungsmöglichkeiten am Hof", "Tagesstruktur am Bauernhof" sowie "Wohnen am Bauernhof" gefeiert. Die erfolgreiche Zertifizierung des Antlashofs durch eine externe anerkannte Zertifizierungsstelle gibt sowohl dem Betrieb, den Klientinnen und Klienten als auch den Angehörigen Sicherheit im Hinblick auf Qualitätsstandards und Qualifikationen.

 

Landwirtschaftlicher Alltag als Ruhepol

„Den Bewohnerinnen und Bewohnern wird hier ein großartiges Umfeld geboten werden. Gerade Menschen mit psychischer Beeinträchtigung brauchen qualitativ hochwertige Hilfe in einem Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen können und gleichzeitig beste Betreuung finden", sind sich KDir. Ing. Robert Fitzthum, Obmann des Vereins Green Care Österreich und Vorstandsmitglied DI„Hier am Antlashof finden die Anwesenden professionelle Betreuung vor und können ein würdevolles Leben im Einklang mit der Natur erleben. Zwei wertvolle Kriterien am Weg in die psychische Stabilität und eine selbstbestimmte Lebensweise. Aus diesem Grund unterstützt das Land Niederösterreich diese wichtige Einrichtung.“ in Elfriede Schaffer, MSc einig. Besonders erfreut zeigen sie sich, dass die Landwirtschaft am Antlashof in einer etwas anderen Form bestehen bleibt. So können die Bewohnerinnen und Bewohnern in allen Bereichen mitarbeiten und selbst Hand anlegen. Auch für Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz ein Projekt, dass sich sehen lassen kann.

 

 

© Antlashof Foto (v.l.): Roland Hammerschmid, Geschäftsführer „Antlas“ Ges.m.b.H.
KDir. Ing. Robert Fitzthum, Obmann Green Care Österreich
DIin Elfriede Schaffer, MSc, Vorstandsmitglied Green Care Österreich
DI Dr. Josef Hainfellner, Green Care-Koordinator Niederösterreich 

 

 

Zu Green Care - Wo Menschen aufblühen

Green Care – Wo Menschen aufblühen macht land- und forstwirtschaftliche Betriebe zu Partnern der Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Wirtschaftssysteme. Der Bauernhof wird in Kooperation mit Sozialträgern und Institutionen zum Arbeits-, Bildungs-, Gesundheits- und Lebensort und ermöglicht eine Vielzahl an Angeboten und Dienstleistungen für junge und ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, körperlichen und seelischen Belastungen. Im Mittelpunkt steht dabei die Interaktion zwischen Mensch, Tier und Natur. Durch dieses innovative soziale Angebot wird die Lebensmittel- und Umweltkompetenz der bäuerlichen Familienbetriebe um eine zukunftsweisende soziale Komponente erweitert. Für bäuerliche Unternehmerinnen und Unternehmer und für Sozialträger und Institutionen stellt Green Care neue Möglichkeiten der Angebotsdiversifizierung dar. Green Care – Wo Menschen aufblühen bildet eine ideale Brücke zwischen Land- und Forstwirtschaft und der Bevölkerung und stärkt somit den Zusammenhalt im ländlichen Raum. Der Verein Green Care Österreich bildet gemeinsam mit neun Landwirtschaftskammern das Kompetenznetzwerk für die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Green Care- Dienstleistungen auf aktiven bäuerlichen Familienbetrieben.

Unsere Kooperationspartner
Die Österreichische Hagelversicherung, Kelly Ges.m.b.H., Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG (LLI) sowie Lagerhaus sind namhafte Kooperationspartner von Green Care Österreich, die bereit sind mit ihrer Unterstützung gesellschaftliche Verantwortung für den ländlichen Raum zu übernehmen.

Kontakt Pressestelle LK NÖ
Mag. Eva Lechner, BA, T +43 (0)5 0259/29308, M +43 (0)664/6025929308, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt bei Rückfragen zum Thema
Mag. (FH) Nicole Prop - Geschäftsführerin Green Care Österreich, T +43 (0)1/5879528-28, F +43 (0)1/5879528-21, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.greencare-oe.at

 

 

Religionslehrerin SR Angela Kendler, feierte im Mai ihren 60. Geburtstag. Sie verzichtete auf persönliche Geschenke und sammelte € 1.300,-- für den Antlashof.

Wir bedanken uns ganz herzlich und wünschen Angela weiterhin alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!

 

 

 

Am 7. September 2017 findet wieder der Vision Run statt. 7 Teams von "Antlas" werden dieses Jahr mit an den Start gehen.

Auch heuer wird unsere Abteilung MASALA als eines von 5 sozialen Projekten von Vision Run unterstützt.

Am 8.06.2017 fand die diesjährige Pressekonferenz zum Vision Run statt.

Auch die Leiterin der Abteilung MASALA Barbara Reinthaler hat daran teilgenommen.

 

 

 

 

St. Pölten 2.03.2016: Die Kinder der Mary Ward Privatschule helfen den Kinder von Masala.

Die Mary Ward Privatvolksschule spendete 1.000 EUR an das Wohnheim Masala in Viehofen. Mit der Spende werden sportliche Aktivitäten der zwölf Kinder finanziert. 

Foto: Antlas GF Roland Hammerschmied, Wohnheimleiterin Brigitte Drexler, Elternvereins-Obmann Peter Koban, Direktorin Sabine Triml (oben), die Schülerinnen Julia, Clemens und Lena (unten)

Der Artikel zum Download im PDF Format

 

Wohn- und Tagesbetreuung für zwölf junge Menschen mit psychischer Erkrankung

St. Pölten, 17.02.2016 (KAP) Im niederösterreichischen Pielachtal entsteht ein neues Zentrum für Menschen mit psychischer Erkrankung. Am Montag fiel in der Gemeinde Hofstetten-Grünau im Beisein von Soziallandesrätin Barbara Schwarz der Spatenstich. Den Grundbaustein für den Neubau segnete Papst Franziskus. Leonhard Obex, Pfarrer der Gemeinde Hofstetten-Grünau, ist einer jener 1.000 "Missionar der Barmherzigkeit", die Franziskus am Aschermittwoch mit einer besonderen Beichtbefugnis ausgestattet in die Diözesen ausgesendet hatte. Obex nutzte das Treffen und bat den Papst, den Grundstein zu segnen.

16.02.2016, 09:19 Uhr

Mit der Pielachtaler Natur leben

Psychisch kranken Jugendlichen soll der Einstieg ins Leben in Hofstetten-Grünau ermöglicht werden.

HOFSTETTEN-GRÜNAU (ah). Den eigenen Garten bestellen, Gemüse und Obst aus Selbst-Anbau genießen, Holz hacken um das Haus zu wärmen oder einfach einmal die Seele in der freien Natur baumeln lassen. Diese Szene hört sich für die meisten alltagsgestressten Menschen toll an. Für zwölf psychisch kranke Jugendliche soll das Alltag in der Pielachtaler Gemeinde Hofstetten-Grünau werden.

Niederösterreich / Soziales / Antlashof / Schwarz 

15.02.2016, 10:18 | OTS0033 | Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Vom Papst gesegneter Grundstein für Sozialhilfeeinrichtung in Hofstetten-Grünau 

LR Schwarz: Stabilität für Personen mit psychischer Beeinträchtigung in einem naturnahen Umfeld

St. Pölten (OTS/NLK) - In der Gemeinde Hofstetten-Grünau fand heute, Montag, im Beisein von Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz der Spatenstich für ein neues Zentrum für Menschen mit psychischer Erkrankung statt: „Den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern wird hier ein großartiges Umfeld geboten werden. Gerade Menschen mit psychischer Beeinträchtigung brauchen qualitativ hochwertige Hilfe in einem Umfeld, in dem sie sich wohlfühlen können und sie gleichzeitig beste Betreuung finden.“ Für die Grundsteinlegung zum neuen „Antlashof“ wurde ein eigens in Rom vom Papst gesegneter Baustein verwendet.